Allgemeines

Wissenschaftlicher Name: Atelerix (erinaceus) albiventris

 

Deutscher Name: Afrikanischer Weißbauchigel, Zwergigel

 

Aktivität: Nacht- bzw. Dämmerungsaktiv

 

Vorkommen: Sambia, Senegal, Sudan (im trockenen Grasland und Savannen)

 

Ernährung: Hauptsächlich Insekten wie Mehlwürmer, Zophobas, Heuschrecken aber auch Kleinsäuger, Pilze und Früchte

 

Größe und Gewicht: 15-25 cm und zwischen 250 und 700g

 

Lebenserwartung: 5-8 Jahre

 

Geschlechtsreif: ca. ab der 8. Woche

 

Tragzeit: 35-45 Tage

 

Wurfgröße: 1 - 10 Jungtiere (in der Regel sind es 2 - 5)

 

Haltung

Das wichtigste in meinen Augen, was man über diese Zwerge wissen sollte ist, dass sie nachtaktiv sind. Dessen sollte man sich bewusst sein bevor man weiter darüber nachdenkt sich einen afrikanischen Weißbauchigel anzuschaffen.

Ausserdem ist zu beachten, dass Igel in der Natur als Einzelgänger leben und das Terrarium bei einer WG-Haltung mit seperaten Häuschen zu versehen ist (mehr dazu, etwas weiter unten).

Desweiteren sind die Anschaffungs- und laufenden Kosten (Terrarium, Zubehör, Stromkosten,Futter, evtl. Tierarztbesuch) nicht ausser Acht zu lassen.

Sehr wichtig ist auch, dass eine Wärmelampe im Terra installiert ist, möglichst ein Rotlicht - oder Elsteinstrahler. Beim Rotlicht haben Sie den Vorteil, dass Sie die Tiere beobachten können ohne zusätzliches Licht verwenden zu müssen. Weißbauchigel mögen Temperaturen zwischen 24 und 28° C.

Das Terrarium sollte für 2 Tiere (immer gleichgeschlechtlich, bei Böckchen am besten eine 3-er WG) mind. 150 x 60 x 50 cm betragen, nach oben sind den Maßen natürlich keine Grenzen gesetzt. Wie bei jedem anderen Tier gilt auch hier, je größer, umso besser.  Sollten Sie aus platzgründen diese Maße nicht stellen können wäre als Alternative auch 120 x 60 x 60 cm möglich, aber dann muss das Terra durch eine weitere Ebene erweitert werden und diese durch eine Leiter erreichbar sein. Mit etwas handwerklichem Geschick und ein paar schicken Zutaten (Kork, Kunstpflanzen u.s.w.) ist es einfach möglich den Igelchen tolle Terrarien und einen schönen Blickfang einzurichten.

Pro Tier sollte 1 Häuschen zur Verfügung stehen, damit sie sich nach Möglichkeit aus dem Weg gehen können. Im Bild habe ich verschiedene Häuschen und Versteckmöglichkeiten aufgezeigt, meine Igel nutzen auch alles, Hütten, Häuschen, Grastunnel sowie Kuschelsäckchen. Als Einstreu kann man handelsübliche Kleintierstreu benutzen ( nach Möglichkeit staubfrei), ins Häuschen gibt man noch etwas Stroh, worauf die Igel gerne schlafen. Bitte nutzen Sie kein Heu um das Häuschen auszupolstern, die Igel können sich das böse um die Füßchen wickeln, was zur Folge hat dass das Beinchen abstirbt.

Auch Nagertoiletten kann man anbieten. Man füllt diese mit Chinchillasand und so kann das Igelchen sich darin baden, anschließend wird es gern als Toilette benutzt.

 

Ernährung

Afrikanische Weißbauchigel ernähren sich in der Natur vorwiegend von tierischen Proteinen.  Am liebsten fressen sie Lebendinsekten wie Mehlwürmer, Zophobas oder auch Schaben. Um diese Art Ernährung wird definitiv kein Igelhalter herumkommen. Und so schlimm ist es auch nicht :o)

Das Trinkwasser sollte täglich erneuert werden. Igel sind in der Nacht sehr agile Tiere und es fliegt im vorbeilaufen gern mal Streu oder sontiges ins Wasser.

Ich füttere in erster Linie Royal Canin Sensible 33 gemischt mit Select Gold Adult Digestion, Wahre Liebe (64% Frischfleischanteil) und Real Nature Trockenfutter (57% Frischfleischanteil) für Katzen. Real Nature enthält keine Konservierungsstoffe und kann, wie der Name schon sagt, als reines Naturfutter gegeben werden. Ich habe eine Auswahl meiner Futtersorten aufgezeigt, wie man sieht, hat Real Nature den kleinsten Stick, dies ist keine Krokette mehr wie bei allen anderen Futtersorten, sondern gepresster Futterstaub, der beim Verdauen nicht quillt, sondern zerfällt wie ein Stück Zucker. Dies beugt unter anderem Magenverdrehungen vor. Ausserdem sehen Sie, dass dieses Futter sehr klein ist und für kleine Igelmäulchen so gut aufzunehmen ist. Als Nassfutter kann man z.B. Real Nature, Shesir bzw Miamor Filets reichen, nicht alle Igel mögen Nassnahrung. 

Sie sind Lactose- und bedingt Fructoseintollerant, das heißt, sie dürfen keinesfalls Milchprodukte bekommen. Es gibt Halter, die ihren Igeln ab und an mal etwas Banane anbieten, meine Igel meiden es, deshalb gebe ich auch nichts dergleichen.  Man kann Weißbäuche sehr gut und gesund mit Trocken- als auch Nassfutter, Lebendinsekten sowie natürlichen Zutaten, wie z. B. Rinderhack, Wachteleier, Rührei (ungewürzt und ohne Fett zubereitet) ernähren. 

Ab und an und zum eingewöhnen gebe ich auch Snacksticks für Katzen, bei mir hat sich die Geschmacksrichtung Leber bewährt.

Richten Sie sich evtl. nach den Futterangaben Ihres Züchters und halten Sie den Kotabsatz und die Futteraufnahme Ihres Lieblings gut im Auge damit sie evtl. Futterunverträglichkeiten umgehen können. Aus diesem Grund gewöhne ich meine Igel an verschiedene hochwertige Futtersorten, da es natürlich möglich ist dass Sie die Eine oder Andere evtl. nicht bekommen oder diese nicht mehr hergestellt wird und Sie Ihr Igelchen trotzdem gut ernähren können.


Zubehör und Beschäftigung

Natürlich darf ein Igelterrarium nicht zu eintönig eingerichtet sein, wenn man sieht was sie in der Natur alles geboten bekommen. Dies ist für die Igelchen Nacht für Nacht wie ein Abenteuerspielplatz und man muss sich natürlich etwas einfallen lassen um Abwechslung zu bieten. Hier steht an erster Stelle ein Freilauf. Stellen Sie Ihr Terrarium ziemlich weit nach unten, so kann es evtl. über einen Steg nach unten und nach belieben wieder zurück. Sollten Sie dies mal nicht ermöglichen können, können Sie auch für ca 2 Stunden am Abend ein Laufrad anbieten. Ihr Igel wird dies sicher sehr gern annehmen, allerdings ist es an Ihnen das Ganze zu kontrollieren.

In der Natur kennen Igel Laufräder natürlich nicht und wissen somit auch nicht dass das stereotypische Verhalten, welches sie nach einer Zeit an den Tag legen, genau hiervon kommen kann. Ausserdem belastet es die Wirbelsäule, wenn das Igelchen Nacht für Nacht das Laufrad nutzt.

Hier im Bild sieht man eine Auswahl an Laufrädern. Ich rate zum Kunststoffrad hinten links, da es sich leicht reinigen lässt. Bei der Auswahl eines Rades sollten Sie darauf achten, dass es einen Durchmesser von mind. 28 cm hat.

Als Beschäftigung kann man sehr gut eine leere Toilettenrolle ins Terra legen (diese bitte vorher längs aufschneiden, damit das Igelchen nicht darin stecken bleibt). Ausserdem kann man kleine Bälle (aus der Katzenspielzeugabteilung) anbieten oder Snackbälle mit ein paar Krümeln Kittenfutter oder Mehlwürmen füllen. Diese Sachen kann man gut im Freilauf oder Terra verteilen und somit zusätzlich zum Auslauf animieren.